Bürgerverein Bargen

Historische Informationen. Dorfgeschichte. Hautnah erleben.

Milchhäusle an Kerwe eingeweiht

Auf über 120 Jahre kann das alte „Milchhäusle“ in Bargen zurückblicken. Seit dem diesjährigen Bargener Kerwesonntag beheimatet es eine Ausstellung über die Milch- und Landwirtschaft des Kraichgaudorfs. Wolfgang Strauß, Vorsitzender des Bürgervereins Bargen, konnte zur Einweihung zahlreiche Gäste begrüßen, die sich für die wechselvolle Geschichte des kleinen Gebäudes interessierten. Um die vorletzte Jahrhundertwende wurde das „Milchhäusle“ von der 1897 gegründeten Molkereigenossenschaft errichtet. Bis 1960 wurde hier Milch gesammelt, bevor man in Räumlichkeiten der späteren Volksbank umzog. Dort war mehr Raum und zusätzlich konnten Gefrierabteile einer Kühlanlage angemietet werden. Die Genossenschaft hat das Anwesen dann der Gemeinde übertragen. Bis 2019 dienten die Räumlichkeiten als Lager für die örtliche Freiwillige Feuerwehr. 1992 wurde das alte Gebäude mit Unterstützung der Volksbank umgebaut und ein Buswartehäuschen davor gesetzt. Auf den rund 20 Quadratmetern hat der Bürgerverein, der auch das Dorfmuseum im gegenüberliegenden ehemaligen Rathaus betreut, Ausstellungsstücke zur Milchsammelstelle und der Landwirtschaft in der Region zusammengetragen. Zuvor wurde der Innenraum saniert und für die Ausstellung umgestaltet. Wolfgang Strauß bedankte sich beim Bürgermeister, bei der Gemeinde, dem Gemeinde- und Ortschaftsrat für die Überlassung und bei den zahlreichen Privatpersonen, die Leihgaben für die Ausstellung zur Verfügung stellten bzw. dem Bürgerverein überlassen haben. „Die Darstellungen sollen auch dazu anregen, über die Entwicklung und die Aufgabe des ländlichen Raums nachzudenken“ resümierte Strauß seine Ausführungen zu dem neuen Treffpunkt. Elfriede Häfner trug zur Einweihung eine Mundartdichtung zum „Milchhäusle“ aus ihrer Feder vor. Nach dem offiziellen Teil lud der Verein standesgemäß zu Most und Milchdrinks, die von Daniel Strauß gemixt wurden, ein. Über den ganzen Tag fanden immer wieder interessierte Besucher in das neue Kleinod.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

© 2024 Bürgerverein Bargen

Thema von Anders Norén